perspektive

perspektive 100 | 101 – wozu (noch) literatur?

ISSN: 1021-9242

perspektive heft nummer 100 | 101 ist im juli 2020 erschienen.

  • redaktion: silvia stecher, ralf b. korte, nora tunkel
  • gestaltung: ralf b. korte
  • cover: p coop
  • preis: € 10
  • abo: € 20 für 4 nummern (2 doppelnummern)

die von den avantgarden des vorjahrhunderts aufgeworfene infragestellung des autonomie-status von kunst sowie die forderung nach künstlerischer durchdringung der lebenswelt und aufhebung der differenz zwischen leben und kunst blieben großteils unrealisiert oder wurden zu vermarktbaren versionen des kulturschaffens geschrumpft. dieses schaffen stellt sich sodann in dienst: füllt lücken des selbstverständnisses der sich noch in bildung meinenden schichten einer auseinanderfallenden gesellschaft. nachahmung des verbürgten tritt an die stelle von erkundung des möglichen. verniedlichung und rebranding revolutionärer momente ermöglichten den erfolgreichen einzug neo-avantgardistischer praktiken in die institution kunst / literatur; anwendungslos gewordene verfahren mutieren zu schönen beispielen avancierten schreibens. belege des schönen in unschöner zeit? wozu (also noch) literatur?

editorial: ralf b. korte | silvia stecher | nora tunkel

suat özbek | julia langer | johannes jansen | veronika tzekova | mariusz lata | peter wawerzinek | dieter sperl | tonto (helmut kaplan | edda strobl) | clemens schittko | bert papenfuß | uwe warnke | evelyn schalk | thomas antonic | sophia schnack | robert steinle | kai pohl | malvia & sirio | nora tunkel | ralf b. korte | stefan schmitzer | caca savic | mirnes sokolovic (ÜB. simic/stecher) | d. holland-moritz | franz konrad | grämium 20200217-0421 | sofie steinfest | mario huber | arlette-louise ndakoze | tom de toys | siegfried sühd | verena mermer |  tanja lulu play nerd