perspektive
walkie talkie

28.04. 2014 – 20:30 (berlin): Schreiboberschüler unter sich #specklit

Schreiboberschüler unter sich
Ein Blick auf die Kessler-Debatte im Frühjahr ’14.

in der reihe
montagsbar

perspektive literatur berlin e.V.
montagsbar fehrbelliner str. 6, 10119 berlin (nähe u-bhf. senefelder platz)

bar ab: 20.30 Uhr,
programm: 21.00 Uhr
film- & raucherbar. eintritt frei.
montag, 28. april 2014 20.30h

Am 23.01.14 setzt Florian Kessler einen Artikel in die Zeit, der vor allem das betriebsinterne Verhalten der Absolventen gegenwärtiger deutscher Literaturinstitute kritisch beleuchtet: “Jede Bildungsreisen-Rentnergruppe im Berliner Ensemble unterhält sich inhaltlich angeregter als die jungen Schriftsteller dieses Landes. Es ist unübersehbar, dass die Gegenwartsliteraten einen Funktionswandel durchmachen, der sich auch auf ihr Schreiben auswirken muss: Noch nie hat sich Konformität für sie so sehr ausgezahlt wie heute.”

Der damit ausgelöste Kulturbetriebsstreit gewährt ungewollt Einblick in die Vorstellungswelt fachhochschuldressierter Textproduzenten, die in Kesslers Diktion die Tür zum deutschen Literaturbetrieb nicht gerade mit der Axt aufhacken mussten, sondern sich nur der Länge nach hineinfallen lassen um dabei sein zu dürfen, mitspielen zu können.

ralf b. korte folgt den Hauptargumentationsslinien und fasst die in verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen sowie Blogs über mehrere Monate geführte Debatte zusammen…

Die Bourgeoisie hat alle bisher ehrwürdigen und mit frommer Scheu betrachteten Tätigkeiten ihres Heiligenscheins entkleidet. Sie hat den Arzt, den Juristen, den Pfaffen, den Poeten, den Mann der Wissenschaft in ihre bezahlten Lohnarbeiter verwandelt.

karl marx, Manifest der Kommunistischen Partei. Bourgeois und Proletarier. 1848

Die Macht der spezialisierten Berufe ist dann am größten […], wenn die professionellen Experten in einer entpolitisierten Umwelt arbeiten, die ihre Prämissen nicht weiter hinterfragt. […] Professioneller Einfluß kann stark sein, wenn diese Experten in der Lage sind, ohne nennenswerte Gegenideologie kulturelle Werte zu definieren.

steve brint, Rethinking the Policy Influence of Experts. 1990
(in: eva illouz, Gefühle in Zeiten des Kapitalismus. Frankfurter Adorno-Vorlesungen 2004)

wer: montagsdemonstrationen, perspektive literatur berlin e.V.